Für Google spielt es immer mehr eine Rolle, ob eine Webseite mobil erreichbar ist, denn die meisten Internetnnutzer benutzen ihr mobiles Endgerät zum Surfen – auch Mobile-Friendliness genannt.

Ab dem 21. April 2015 will Google mehr darauf eingehen und Suchergebnisse anzeigen, die auch auf das Endgerät abgestimmt sind (Bekanntgabe Webmaster Central Blog). Webseiten, die nicht mobilfähig sind, werden schlichtweg bei den Suchergebnissen tief sinken, eine Art „Bestrafung“ und gleichzeitige Filterung von interessanten und hochwertigen Ergebnissen, die das Surfen mit dem mobilen Endgerät erleichtern.

Google selbst hat einen „Leitfaden für Mobilgeräte“ verfasst, der Webseiten-Inhabern helfen soll: https://developers.google.com/webmasters/mobile-sites/get-started/. Dazu gibt es noch ein Tool (Webmaster Account erforderlich), welches Verbesserungen und diverse Anmerkungen zur Mobile-Friendliness der eigenen Webseite liefert: https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-usability.

Fazit: In einem Monat wird sich Grundlegendes in den Google-Suchergebnissen ändern und jeder Webseiten-Inhaber fürchtet um die Platzierung. Es ist zwingend notwendig seine Webseite anzupassen und die Chance von einem Monat Zeit zu nutzen. Sonst wird man es an der schmerzhaften Platzierung und dem geringen Traffic spüren.